Internet-Werbung mit Google AdWords

Was sind Google AdWords?

AdWords-Anzeigen neben den Google-Suchtreffern
Rot markiert: AdWords-Anzeigen auf Google.de

Jeder der Google als Suchmaschine benutzt, kennt sie - die Werbeeinblendungen, die - passend zum Suchbegriff - über und rechts von den eigentlichen Suchtreffern angezeigt werden.

 

Google AdWords ist jetzt schon die erfolgreichste Form der Internet-Werbung und wird in Zukunft sicher auch noch weiter an Bedeutung gewinnen. Untersuchungen haben ergeben, dass ca. 80% der Internet-Nutzer regelmäßig Suchmaschinen einsetzten um Informationen und Dienstleistungen im Internet zu finden. Da Google in Deutschland fast eine Monopolstellung mit 80 bis 90% des Suchvolumens einnimmt, kommt man an AdWords-Anzeigen als Werbeform für Internet-Werbung quasi nicht vorbei.

 

AdWords-Anzeigen werden aber nicht nur bei Google selber, sondern je nach Kampagneneinstellung auch auf anderen Seiten. In der Kampagnenverwaltung kann mal als Werbetreibender folgende Optionen auswählen:

  • Google-Suche (Die Anzeigen erscheinen nur auf bei Google.de selber)
  • Suchpartner (Die Anzeigen erscheinen auch bei andere Suchmaschinen und seitenspezifischen Suchfunktionen)
  • Content-Werbenetzwerk ("Freie" Webseiten die Werbeflächen für AdWords gegen Geld zur Verfügung gestellt haben. Die Seiten werden auf Schlüsselwörter hin analysiert und entsprechende Werbenanzeigen kontextbezogen ausgewählt.)
  • Placement-Anzeigen (Die spezifsche Version des Content-Werbenetzwerkes, hier man wählt die Seiten auf denen die Werbung geschaltet werden soll, einzeln aus.)
 

Welche Werbeformate können bei Google-Adwords eingesetzt werden?

AdWords-Werbung im Content-Netzwerk
Rot markiert: AdWords-Werbung auf meiner Seite www.lg-ks20.de
  • Der Klassiker ist die Textanzeige, bestehend aus Überschrift (25 Zeichen), zwei Zeilen Text á 35 Zeichen und Anzeige-URL mit ebenfalls max. 35 Zeichen.
  • Die Image-Anzeige ist für Bilder bzw. Banner in folgenden Formaten:
    • 468 x 60 Banner
    • 728 x 90 Leaderboard
    • 250 x 250 Square
    • 200 x 200 Small Square
    • 336 x 280 Large Rectangle
    • 300 x 250 Inline Rectangle
    • 20 x 600 Skyscraper
    • 60 x 600 Wide Skyscraper
  • Lokale Anzeige: Hier wird der Firmenname und Standort anzeigt, wenn Benutzer danach bei Google-Maps suchen.
  • Handy-Anzeige: Zweizeilige Textanzeigen á 18 Zeichen, speziell zur Darstellung auf Handys.
  • Click-to-Play-Video-Anzeige: Noch recht neue Werbeform bei Google, hier werden Videos eingeblendet, die bei einem Klick abgespielt werden.
 

Welche Möglichkeiten habe ich um Streuverlust bei der Schaltung von Google-AdWords zu minimieren?

  • Auswahl der "richtigen" Keywords / Schlüsselwörter: Zielgruppenkenntnis und Einfühlungsvermögen in die Denkweise seiner potentiellen Kunden sind notwendig um die richtigen Suchbegriffe für die Anzeigenschaltung zu definieren. Bieten Sie nur regionale Dienstleistungen an, so kann es sinnvoll sein den Ortsnamen (z.B. "Augsburg") oder die Region (z.B. "Schwaben") in die Keyword-Auswahl einzubeziehen.
  • Ausschließende Keywords: Sind ein Negativfilter mit dem man steuern kann, wen man nicht bewerben will (Beispiel wären Suchvorgänge mit "kostenlos" oder "gratis" in Verbindung mit einem anderen Keyword).
  • Keyword-Optionen: Standardmäßig werden neue Keywords immer mit der Option "weitgehend passend" angelegt. Dies bedeutet, dass Google automatisch auch Keywords hinzuschaltet, die Variationen des ursprünglichen Keywords wie Synonyme, Singular und Plural darstellen. Je nach Themenbereich empfiehlt es sich diese Option auf "genau passend" oder "passende Wortgruppe" abzuändern.
  • Anzeigenplanung: Damit besteht die Möglichkeit die Anzeigenschaltung zeitlich einzugrenzen, z.B. nur Wochentags zu Bürozeiten.
  • Regionale Eingrenzung: Hier wird versucht, soweit in technischem Rahmen möglich, die Anzeigen-Schaltung auf regional einzugrenzen. Eine Auswahl nach Stadt (z.B. Augsburg) und Region (z.B. Schwaben) sind theoretisch möglich, hängen aber oft von der Netzstruktur der Internet-Provider ab.
 

Was kostet Internet-Werbung mit Google AdWords?

Die Abrechnung von Google AdWords findet immer nach Klick statt, d.h. Sie bezahlen nur für die Personen, die wirklich auf Ihre Anzeige geklickt haben.

 

Aber die Kosten pro Klick hängen von einer Reihe von Faktoren ab, so dass man hier keine pauschale Antwort geben kann:

  • Mitbewerberdichte: Je mehr Werbekunden um ein Keyword "buhlen", desto höher ist der Preis pro Klick (ähnlich wie bei einer Auktion)
  • Klickrate / Performance der Anzeige: Je besser eine Anzeige "läuft", um so höher wird sie von Google positioniert und umso niedriger ist im Regelfall der Klickpreis
  • Qualität der Zielseite: Je passender Google die Zielseite auf die Ihre Anzeigen führen einschätzt, umso niedriger ist wiederum der Klickpreis.

Faktisch ist es aufgrund dieser Faktoren so, dass Anzeigenkunden, die Ihre Kampagnen und Zielseiten optimieren, weniger bezahlen. Es lohnt sich also hier Zeit und Mühe zu investieren.

 

Sie möchten gerne Google AdWords-Werbung für Ihre Produkte oder Dienstleistung einsetzen?

Ich würde mich freuen Sie zu fairen Preisen und mit meiner langjährigen Erfahrung zu unterstützen.

Klicken Sie hier um mehr über mein Leistungsspektrum im Bezug auf Adwords-Werbung zu erfahren, und was ich konkret für Sie tun kann.